Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

ERGEBNISSE, 2. Runde:

in > öfb - cup 2011/12 < 21.09.2011 14:33
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

Rapid und Red Bull Salzburg sind am Mittwochnachmittag souverän ins Achtelfinale des österreichischen Fußball-Cups eingezogen. Die Hütteldorfer setzten sich beim niederösterreichischen Landesligisten Bad Vöslau dank eines Triple-Packs von Hamdi Salihi mit 4:1 durch, die Bullen triumphierten beim Regionalligisten SAK Klagenfurt 4:0.

Die Angst vor dem "Cup-Fluch" war unbegründet. Rapid hatte mit der vom ehemaligen ÖFB-Teamspieler Willy Kreuz trainierten Landesliga-Truppe von Bad Vöslau vor 2.200 Zuschauern keinerlei Probleme. Ein früher Doppelschlag Salihis (9., nach Prager-Vorlage und 11./Elfer nach Foul an Schimpelsberger) brach den Widerstand der ambitionierten Gastgeber. Nuhiu mit seinem dritten Pflichtspiel-Saisontor gelang nach einer halben Stunde die Vorentscheidung.

Rapid-Coach Peter Schöttel konnte es sich leisten, Kapitän Steffen Hofmann auf der Bank zu lassen, schickte dafür Spieler wie Patocka, Prager, Saurer oder Thonhofer aufs Feld. Letzterer verursachte mit einem Foul in der 60. Minute auch einen Elfer, den Wöhrer zum 1:3 nutzte. Spannung kam aber nur noch kurz auf, in der 72. stellte Salihi nach Gartler-Vorlage den 4:1-Endstand her.

Salihi wiederum, Cup-Torschützenkönig der vergangenen Saison, ist damit am besten Weg, seinen Triumph zu wiederholen. Der Albaner, der beim 7:0-Erfolg über die LASK-Amateure in der ersten Runde fünf Tore erzielte, hält nun bereits bei acht Treffern. Zwei Spieler gaben nach Verletzungspausen ihr Saisondebüt in Grün-Weiß: Ex-Wr.-Neustädter Guido Burgstaller und Christian Thonhofer, der im Sommer aus Wr. Neustadt zu Rapid zurückgekehrt war.

Letztlich souverän siegte auch das personell ebenfalls nicht in Bestbesetzung (Gustafsson, Schiemer, Svento, Leonardo zu Beginn auf der Bank) angetretene Salzburg, das beim Regionallisten SAK Klagenfurt vor 1.900 Zuschauern zwar durch ein Kopfballtor Lindgrens (14.) früh in Führung ging, dann aber gegen einen engagierten Gegner etwas Mühe hatte. Während die "Bullen" fehlerhaft agierten, vergab der SAK sogar mehrere gute Möglichkeiten. Erst nach der Pause lief der Motor der Moniz-Elf wieder auf Hochtouren: Svento (60.) und Wallner (69., 71.) sorgten innerhalb von nur 13 Minuten für den klaren Sieg.

Kapfenberg sagt Tschüss

Kapfenberg ist derweil das erste prominente "Opfer". Die Steirer unterlagen beim Tiroler Landesliga-Leader Reichenau aus Innsbruck nach Verlängerung verdient mit 1:2 (1:1,0:1). Einzig Erkinger traf für die Gäste, die ihre Chance aber auch im "Nachsitzen" nicht nutzen konnten.

Das Bundesliga-Schlusslicht ist damit das zweite Oberhaus-Team, das im Pokal Tschüss sagen muss. In der ersten Runde hatte es bereits Wiener Neustadt erwischt, das Rapids Amateuren mit 0:1 unterlag. Für Kapfenberg war es die sechste Pflichtspiel-Niederlage en suite.

In den ersten fünf Minuten schoss Kapfenberg den an diesem Abend bärenstarken Reichenau-Goalie Hörtnagl warm. Dann legten die Hausherren vor 500 Zuschauern aber den Respekt ab, kamen zu mehreren Möglichkeiten und gingen durch Kostner in der 39. Minute in Führung.

Doch Fortuna war den "Falken" vorerst hold. Zwar fand man kaum Chancen vor, rettete sich dank des späten Ausgleichs durch Stefan Erkinger (75.) aber in die Verlängerung. Dort allerdings schlug in der 96. Minute Radi zu, der damit die Überraschung gegen eine planlos agierende Gregoritsch-Elf perfekt machte.


Titelverteidiger Ried hat nur mit Mühe den Aufstieg ins Achtelfinale des ÖFB-Cups geschafft. Die Innviertler setzten sich am Dienstag beim niederösterreichischen Landesligisten Götzendorf knapp mit 3:2 durch, das entscheidende Tor erzielte Reifeltshammer erst in der 90. Minute. Zeiner (3.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Guillem gelang fünf Minuten später mit einem Elfmeter der Ausgleich. Die Führung der Rieder durch Zulj (69.) währte nur wenige Sekunden, ehe Rica für den Außenseiter ausglich.

Zu diesem Zeitpunkt waren die aufopfernd kämpfenden Götzendorfer nur noch zu Zehnt, Schilling war in der 51. Minute mit Gelb-Rot ausgeschlossen worden.

Admira Wacker bezwang den Regionalligisten Parndorf mit 1:0 und bekommt im Achtelfinale unter anderem Gesellschaft von Vorjahresfinalist Austria Lustenau (7:0 bei Union Innsbruck), LASK (5:0 bei den Austria Amateuren), Grödig (2:0 in Dornbirn) und Blau-Weiß Linz (2:0 in St. Florian) dem FC Lustenau (4:2 nach Verlängerung in Amstetten) oder Hartberg (2:1 n.V. in Villach). Gescheitert ist hingegen WAC/St. Andrä, seines Zeichens immerhin Tabellenführer der Ersten Liga, nach einem 2:4 im Hanappi-Stadion gegen die Rapid Amateure.

Die Admira jedoch schaffte den Einzug in die Runde der letzten 16 ohne zu glänzen. In der ersten Hälfte vergaben Ouedraogo (11., 39.) und Hosiner (21.) gute Chancen für die Mannschaft von Dietmar Kühbauer, die allerdings in der 22. Minute auch Glück hatte, als ein Tor des Parndorf-Stürmers Markus wohl zu Unrecht wegen Abseits aberkannt wurde.

Für den entscheidenden Treffer sorgte Rene Schicker per Drehschuss nach Vorlage von Mevoungou in der 62. Minute. Acht Minuten später hatte Benjamin Sulimani die Entscheidung auf dem Fuß, praktisch im Gegenzug traf Mauerhofer aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig. Die abschließende Drangperiode des Ostliga-Meisters brachte nichts mehr ein.

Parndorfs Liga-Kollegen von den Rapid Amateuren agierten erfolgreicher. Schaub (14., 76.), Dobras (39.) und Grozurek (61.) trafen beim überraschenden 4:2 über WAC/St. Andrä. Treffer von Jacobo (51.) und Gotal (86.) waren für die enttäuschenden Kärntner zu wenig. Der Nachwuchs der Hütteldorfer fügte damit seiner Abschlussliste nach dem Bundesligisten SC Wiener Neustadt (1:0 in der 1. Runde) den zweiten prominenten Namen hinzu. Die Partie hatte mit 15-minütiger Verspätung begonnen, weil sich der WAC-Buschauffeur verfahren hatte.

Für die Amateure der Wiener Austria gab es hingegen im Heimspiel gegen den LASK nichts zu holen. Kaufmann (19.), Freudenthaler (45.+5), Henrique (64.), Unverdorben (78.) und Kragl (86.) trafen für die überlegenen Linzer. Beim ersten Tor der Gäste prallten Kaufmann und Amateure-Goalie Arnberger so unglücklich aufeinander, dass der Austrianer mit Verdacht auf Schienbeinbruch ausgetauscht werden musste.


ERGEBNISSE, 2. Runde:

Union Innsbruck (Regionalliga) - Austria Lustenau 0:7 (0:3) Innsbruck, 400.
Tore: Vorraber (17.), Krajic (42./Elfmeter, 54., 65.), Zech (43.), Kampel (53.), Roth (76.)

Rapid Wien Amateure (Regionalliga) - WAC/St. Andrä 4:2 (2:0). Hanappi-Stadion, 300.
Tore: Schaub (14., 76.) Dobras (39.), Grozurek (61.) bzw. Jacobo (51.), Gotal (86.)

SC/ESV Parndorf (Regionalliga) - FC Trenkwalder Admira 0:1 (0:0).
Parndorf, 600. Tor: R. Schicker (62.)

Union St. Florian (Regionalliga) - Blau-Weiß Linz 0:2 (0:1).
St. Florian, 1.200. Tore: Hassler (41.), Miksits (84./Elfmeter)

FC Dornbirn (Regionalliga) - SV Grödig 0:2 (0:1). Dornbirn, 800.
Tore: Viana (10.), Jukic (58.)

Austria Wien Amateure - LASK Linz 0:5 (0:2). Generali-Arena, 250. T
ore: Kaufmann (19.), Freudenthaler (45.+5), Henrique (64./Elfmeter), Unverdorben (78.), Kragl (86.)

SKU Amstetten (Regionalliga) - FC Lustenau 2:4 (2:2,1:1) n.V. Amstetten, 700.
Tore: Topic (27.), Mihaljica (62.) bzw. Vanderhoegth (30.), Zellhofer (70., 109.), Luxbacher (115.)

Villacher SV (Regionalliga) - TSV Hartberg 1:2 (1:1,0:1) n.V. Villach, 700.
Tore: Kirisits (90.+2) bzw. Harrer (5.), Mössner (92.). Gelb-Rot: Strobl (58./Hartberg)

ASK Bad Vöslau (Landesliga) - SK Rapid Wien: 1:4 (0:3)

Vöslau, 2.200. Tore: Wöhrer (61./Foulelfer) bzw. Salihi (10., 11./Foulelfer, 71.), Nuhiu (30.)

SAK Klagenfurt (Regionalliga) - Red Bull Salzburg: 0:4 (0:1)

Klagenfurt, 1.900. Tore: Lindgren (14.), Svento (60.), Wallner (69., 71.)

SV Reichenau Innsbruck (Landesliga) - Kapfenberger SV 1919: 2:1 n.V. (1:1,1:0)

Innsbruck, 500. Tore: Lechner (39.), Radi (96.) bzw. Erkinger (75.)


.
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

zuletzt bearbeitet 21.09.2011 19:53 | nach oben springen

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 65 Benutzer (29.10.2012 10:19).