Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

SV Kapfenberg - Rapid Wien 0:0

in > 17. Runde < 02.12.2011 09:39
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

tabellenletzter gegen den zweiten der tabelle. dennoch kann es ein sehr interessantes spiel werden. auch dürfte dieses spiel richtungsweisend werden. bei rapid ob man die krise nun endgültig überwunden hat und bei kapfenberg, ob der neue trainer den erhofften umschwung schafft um dem drohenden abstieg zu entgehen.

doch rapid sollte drei punkte einfahren!

MEIN TIPP 1:3


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

zuletzt bearbeitet 04.12.2011 07:02 | nach oben springen

#2

RE: SV Kapfenberg - Rapid Wien

in > 17. Runde < 02.12.2011 13:54
von amonamarth1987 • Admin | 808 Beiträge

Bin gespannt wer im Tor steht Königshofer oder Payer.

Zudem wie sich Kapfenberg präsentieren wird unter dem neuen Trainer, dazu kommt noch das sie die Punkte bitter nötig haben.

Nachdem Drazan und Heikkinen gesperrt fehlen, ists auch gut möglich das Rapid wieder im 4-4-2 spielen wird, mit 2 Stürmern. Burgstaller dürfte die Position von Drazan einnehmen oder gar Saurer.


.
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. (Heiner Geißler)

nach oben springen

#3

RE: SV Kapfenberg - Rapid Wien

in > 17. Runde < 04.12.2011 07:04
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

KSV bedankt sich bei Hamdi Salihi

Rapid hat am Samstag den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Der Rekordmeister erreichte auswärts gegen Schlusslicht Kapfenberg nur ein 0:0 und liegt damit weiter wegen der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz auf Rang zwei hinter der Austria. Die Steirer hingegen durften sich beim Trainer-Debüt von Thomas von Heesen über einen Achtungserfolg freuen, auf den rettenden neunten Platz fehlen aber nach wie vor vier Punkte.

Dass der Rückstand nicht größer wurde, lag vor allem an Hamdi Salihi. Der eingewechselte Albaner brachte in der 89. Minute das Kunststück zuwege, den Ball drei Meter vor dem leeren Tor an die Latte zu schießen, wodurch das engagierte Auftreten der Grün-Weißen in der zweiten Hälfte nicht belohnt wurde. Vor der Pause konnten die wackeren Gastgeber die Partie offenhalten und kamen durch Michael Gregoritsch zu ihrer besten Chance. Der Stürmer scheiterte aber an Rapid-Schlussmann Lukas Königshofer, der von Peter Schöttel neuerlich den Vorzug gegenüber Helge Payer erhielt.

Der Rapid-Coach nahm dafür an anderen Positionen notgedrungen viele andere Änderungen im Vergleich zum Sieg in Mattersburg vor einer Woche vor. Für die gesperrten Markus Heikkinen und Christopher Drazan rückten Stefan Kulovits und Deni Alar in die Mannschaft, für die kränklichen Michael Schimpelsberger und Christopher Trimmel sprangen Christian Thonhofer und Atdhe Nuhiu ein. Zu allem Überdruss musste auch noch Steffen Hofmann in der 28. Minute ausgewechselt werden, weil sein Auge nach einem Schlag von Dominique Taboga stark anschwoll.

Durch die vielen Ausfälle kam Rapid nur langsam auf Touren - die beste Möglichkeit vor der Pause vergab der für Hofmann eingewechselte Rene Gartler, als er nach Pitter-Fehler an Kapfenberg-Goalie Raphael Wolf scheiterte. Erst nach dem Seitenwechsel wurde Rapid zwingender, ließ allerdings einige gute Gelegenheiten aus: Guido Burgstallers Schuss wurde von Matej Mavric abgeblockt (47.), Rene Pitter rettete vor dem einschussbereiten Gartler (50.), ein Burgstaller-Schuss verfehlte nur knapp sein Ziel (53.), Gartler (68.) und Alar (69.) scheiterten am starken Wolf.

In der 88. Minute war der KSV-Goalie schon geschlagen, doch Salihi brachte den Ball nicht im Tor unter. Dass Rapid das siebente Liga-Spiel in Folge ohne Niederlage beendete, war da für Schöttel nur ein schwacher Trost.

Thomas von Heesen (Kapfenberg-Trainer): "Bei der Chance von Salihi muss Wolf den Ball festhalten, aber ansonsten hat er überragend gehalten. Die meisten Chancen von Rapid haben wir selber produziert. Uns fehlt es noch an der nötigen Ruhe. Mit der ersten Hälfte war ich zufrieden, in der zweiten Hälfte haben wir zu viele Chancen zugelassen. Das mit dem Lattenschuss war schon lustig. Der Punkt ist wichtig. Es war auch für die Mannschaft wichtig, wieder zu Null zu spielen. Wir haben aber noch viel Arbeit vor uns. Wir müssen in allen Bereichen zulegen. Die Mannschaft hat gegen den Ball viele Dinge umgesetzt, wie sie besprochen wurden. Sie hat sich den Punkt verdient."

Raphael Wolf (Kapfenberg-Tormann): "Bei der Salihi-Chance ist mir kurz das Herz stehengeblieben. Wir hatten so viel Pech in dieser Saison, jetzt haben wir auch einmal Glück gehabt."

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Wolf hat eine absolute Klasseleistung geboten, andererseits haben wir uns in zwei, drei Situationen äußerst ungeschickt angestellt. Ich glaube, dass Salihi bei der Chance in Gedanken schon beim Jubeln war. Aber er hat es nicht absichtlich gemacht, deswegen bin ich ihm auch nicht böse. Er sitzt in der Kabine und ist ziemlich fertig. Die erste Hälfte war nicht gut, sehr zerfahren. In der zweiten Hälfte ist es besser geworden, da hatten wir viele Chancen. Wir hätten uns den Sieg verdient. Königshofer strahlt Ruhe aus und macht einen selbstbewussten Eindruck."

(Franz-Fekete-Stadion, 3.500, Hameter)

Kapfenberg: R. Wolf - Pitter, Mavric, Taboga, Prettenthaler - Elsneg, Spirk (72. Gucher), Erkinger, Felfernig (90. Sencar) - Tieber (46. Hüttenbrenner), Gregoritsch

Rapid: Königshofer - Thonhofer, Sonnleitner, Pichler, Katzer -
Kulovits, Prager - Burgstaller, Hofmann (28. Gartler), Alar - Nuhiu (71. Salihi)

Gelbe Karten: Taboga, Tieber, Erkinger, Spirk bzw. Alar, Kulovits,
Thonhofer, Pichler, G. Burgstaller


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen

#4

RE: SV Kapfenberg - Rapid Wien

in > 17. Runde < 04.12.2011 07:17
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

möchte mich über das spiel persönlich nicht äußern denn geforderte siege, sind bekanntlich am schwersten zu erringen. nur soviel. rapid hat einen kunstschützen in ihren reihen: es grenzt an kunst, dass sahili das leere tor nicht, aber die querlatte aus 3 metern trifft, so einen "matchball" sollte man verwerten können!


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen

#5

RE: SV Kapfenberg - Rapid Wien

in > 17. Runde < 04.12.2011 12:55
von amonamarth1987 • Admin | 808 Beiträge

Das Tor hätte Salihi machen müssen. Aber gut Gartler hatte ja auch einige Chancen und vergab diese.

Kapfenberg ist recht gut auch gestanden. Bei Burgstallers Querpass hätte wer reinrutschen müssen, dann wäre der Ball ebenfalls im Tor gewesen.

So ists leider beim unentschieden geblieben.


.
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. (Heiner Geißler)

nach oben springen

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).