Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Luca Toni ........... Italien

in > EUROPÄISCHE SPIELER EINST UND JETZT < 16.01.2012 01:50
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

.....................................


Eher spät gelang Luca Toni der Durchbruch. nachdem er zunächst einige Jahre mit bescheidenem Erfolg bei Vereinen der zweiten und dritten italienischen Liga zugebracht hatte.

Erst mit 23 Jahren gelang ihm erstmals der Sprung in die Serie A, in der er sich in den folgenden Jahren bei den Vereinen Vicenza Calcio und Brescia Calcio mehr oder weniger überzeugend zu etablieren versuchte. Bei Brescia verlor er am Ende seinen Stammplatz und so erschien sein Wechsel zum damaligen Zweitligisten US Palermo zunächst wie ein Rückschritt, jedoch sollte sich dies als entscheidend in seiner fußballerischen Entwicklung herausstellen.

Luca Toni hatte mit 30 Treffern in 45 Spielen einen gewichtigen Anteil am Aufstieg Palermos in die Serie A und eroberte sich hier im darauf folgenden Jahr mit 20 Treffern eine Spitzenposition in der Torschützenliste.

Zu Beginn der Saison 2005/06 verpflichtete ihn der wieder aufstrebende Traditionsklub AC Florenz für ca. zehn Millionen Euro. Auf Anhieb schaffte er es dort, mit der seit Jahrzehnten unerreichten Quote von 31 Treffern, Torschützenkönig der Serie A und Gewinner des Goldenen Schuhs für den besten Torjäger Europas zu werden. Trotz seiner Größe von 1,94 m und seines etwas hölzern wirkenden Bewegungsablaufes verfügt er über eine gute Technik und spielt beidfüssig.

Sein Klub AC Florenz hätte in der Saison 2005/06, auch dank seiner Tore, sportlich die Qualifikationsrunde zur Champions League 2006/07 erreicht. Wegen der mutmaßlichen Beteiligung an Spielmanipulationen in der Saison 2004/05 wurde der Verein jedoch hinter die Europapokalränge zurückversetzt. In der Folge wurde Luca Toni wiederholt mit Inter Mailand in Verbindung gebracht, auch wegen seiner Ambitionen, in der Champions League spielen zu können. Auch in der Saison 2006/07 spielte Toni für die Fiorentina.

Zur Saison 2007/08 wollte Toni Florenz jedoch verlassen. Am 28. Mai 2007 gab die Fiorentina die Trennung von Toni und den Wechsel zum FC Bayern München bekannt. Am 30. Mai 2007 bestätigte Karl-Heinz Rummenigge den Wechsel offiziell. Die Ablöse betrug laut Rummenigge „exakt 11 Mio. Euro“, sein Jahresgehalt wird auf 5,7 Mio. Euro netto geschätzt. Luca Toni unterschrieb einen Vertrag bis 2011. Am 7. Juni wurde er bei einer Pressekonferenz des FC Bayern München vorgestellt. Er erhielt die Trikotnummer 9.

Gleich in seinen ersten drei Bundesligaspielen gegen Hansa Rostock, Werder Bremen und Hannover 96 gelang ihm jeweils ein Treffer für seinen neuen Verein. Außerdem gelangen ihm gleich in seinen ersten beiden internationalen Auftritten – den UEFA-Pokal-Spielen gegen Belenenses Lissabon am 20. September 2007 und am 4. Oktober 2007 – seine ersten beiden Treffer auf europäischem Parkett.

Seine ersten beiden Tore im DFB-Pokal erzielte Toni am 31. Oktober 2007 im Drittrundenspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Endstand: 3:1). Am 17. Februar 2008 erzielte Luca Toni bei einem 3:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 einen Hattrick. Es war der erste Bundesliga-Hattrick eines Bayern-Spielers, seit dem 29. April 1989 als Hans Dorfner, kurioserweise auch gegen Hannover 96, drei Tore in einer Halbzeit erzielte.

Am 19. April 2008 erzielte Toni im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0, sowie in der Verlängerung das entscheidende Tor zum 2:1-Endstand. Somit trug er maßgeblich zu seinem ersten Titelgewinn mit einer Vereinsmannschaft bei. Mit diesem Doppelpack und den drei Doppeltorerfolgen in den vorherigen Pflichtspielen stellte Toni einen neuen Bundesligarekord auf.

Schließlich wurde Luca Toni mit 24 Treffern in 31 Spielen Torschützenkönig der Bundesliga. Insgesamt erzielte er zehn Tore in elf Spielen im UEFA-Pokal, fünf Tore in vier Spielen im DFB-Pokal und somit 39 Tore in 46 Pflichtspielen. Außerdem hat er in seinem ersten Bundesliga-Jahr so viele Tore geschossen, wie noch nie ein Bundesliga-Stürmer zuvor in seinem ersten Jahr. 26 Mal war Luca Toni in seinen 46 Pflichtspielen am 1:0 beteiligt . Damit zog er mit Gerd Müller gleich, der mit 16 Treffern zum 1:0 bislang den Rekord beim FC Bayern hielt.

Doch die Saison 2009/10 verlief für Toni alles andere als gut. Nach mehreren Unstimmigkeiten mit Louis van Gaal absolvierte Luca nur noch acht Spiele und wurde in die dritte Liga zu den Amateuren verbannt. Sein einziger Treffer gelang ihm im Spiel des DFB-Pokals, als er das 4:0 für den FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt erzielte. In der Bundesliga kam er in seinen vier Einsätzen zu keinem Treffer. Schon früh bekundete Toni seine Wechselabsichten zurück in die Serie A, jedoch wurde es erst Mitte Dezember 2009 konkret, als viele Vereine am „Schnäppchen des Jahres“ interessiert waren, da Luca Toni ablösefrei wechseln durfte.

Als Hoeness am 30. Dezember Luca Toni viel Glück in Italien wünschte, konnte man den Wechsel für perfekt ansehen, bestätigt wurde er jedoch erst einen Tag darauf.
Am 16. Juni 2010 wurde bekannt gegeben, dass Toni seinen Vertrag beim FC Bayern München aufgelöst hat.
Über ein in der Winterpause der Saison 2009/10 getätigtes Leihgeschäft war Luca Toni ab Januar 2010 (bis zum Ende der Saison) für den italienischen Erstligisten AS Rom spielberechtigt, bei dem er im Anschluss zunächst einen Zweijahresvertrag erhalten sollte.

Sein Debüt für die Roma gab er am 6. Januar 2010 gegen Cagliari Calcio, nach seiner Einwechslung in der 80. Minute musste Rom jedoch noch zwei Treffer zum 2:2-Endstand hinnehmen. Am 17. Januar (20. Spieltag) gelangen Toni beim 3:0-Sieg im Heimspiel gegen den CFC Genua im dritten Spiel für den AS Rom seine ersten beiden Tore. Im Finale des Coppa Italia 2010 am 5. Mai 2010 unterlag Toni mit der Roma mit 0:1 gegen Inter Mailand. In der Liga wurde die Vize-Meisterschaft hinter Inter erreicht. Am Ende der Saison nahm Rom entgegen der Planungen zu Beginn der Leihe aufgrund der hohen Ablösesumme Abstand von einem Transfer.

Am 30. Juni 2010 wurde bekannt gegeben, dass Toni zum CFC Genua wechselt. Am 28. August (1. Spieltag) debütierte er für die Genuesen beim 1:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Udinese Calcio und am 19. September (3. Spieltag), beim 1:1-Unentschieden beim AC Parma, erzielte er per Elfmeter die zwischenzeitliche Führung.

Toni gab sein Debüt in der A-Nationalmannschaft am 18. August 2004 im Test-Länderspiel gegen Island. Sein erstes Tor für die Squadra Azzurra erzielte er am 4. September 2004 in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006 gegen Norwegen. In einem Freundschaftsspiel gegen Ecuador am 11. Juni 2005 führte Toni die Nationalmannschaft wegen der Abwesenheit des eigentlichen Kapitäns Fabio Cannavaro und anderer erfahrener Spieler zum ersten Mal in seiner Karriere als Spielführer an. Am 7. September 2005 gelang ihm beim 4:1-Sieg gegen Weißrussland ein Hattrick.

Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland absolvierte Toni sechs der sieben Spiele seiner Mannschaft und wurde mit der Squadra Azzurra Weltmeister. Zusätzlich wurde er ins All-Star-Team der WM gewählt. Im Viertelfinalspiel gegen die Ukraine erzielte Toni am 30. Juni 2006 seine einzigen WM-Tore.
Während der Qualifikation zur EM 2008 erzielte Luca Toni fünf Tore in sechs Qualifikationsspielen. In der entscheidenden Partie gegen Schottland in Glasgow am 17. November 2007, die Italien mit 2:1 gewann, erzielte er einen Treffer.

Nach Tonis starken Leistungen in der Saison 2007/08 und dem Gewinn der Torjägerwertung berief ihn Roberto Donadoni in den Kader für die Europameisterschaft, bei der er jedoch ohne Torerfolg blieb.
Sein bisher letztes Länderspiel absolvierte er am 21. Juni 2009 beim Konföderationen-Pokal 2009 gegen Brasilien. Toni wurde von Nationaltrainer Marcello Lippi nicht in den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nominiert.

Vereine als Aktiver
FC Modena, FC Empoli, Fiorenzuola, AS Lodigiani, FBC Treviso, Vicenza Calcio, Brescia Calcio, US Palermo, AC Florenz, FC Bayern München, FC Bayern München II, → AS Rom (Leihe), CFC Genua,

Nationalmannschaft
Italien 47 (16 Tore)
Weltmeister 2006

Erfolge

Italienischer Zweitligameister 2004
DFL-Ligapokal-Sieger 2007
DFB-Pokal-Sieger 2008, 2010*
Deutscher Meister 2008, 2010*
* Toni war nur in der Hinrunde bei den Bayern aktiv

Auszeichnungen

Torschützenkönig der Serie B (30 Treffer) 2004
Torschützenkönig (Capocannoniere) der Serie A (31 Treffer) 2006
Europas Torschützenkönig 2006
Guerin d'Oro 2006

Fußball-Weltmeisterschaft 2006 All-Star-Team
Torschützenkönig des UEFA-Pokals 2007/08 mit 10 Treffern, zusammen mit Pawel Pogrebnjak (Zenit St. Petersburg)
Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga (24 Treffer) 2008
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).