Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Fluminense Rio de Janeiro .......... Brasilien

in > VEREINE NATIONAL - INTERNATIONAL < 27.04.2012 08:05
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

.. .....


Fluminense bis in alle Ewigkeit Fluminense ist eine zur Legende gewordene Ikone des brasilianischen Fussballs. Hier die unvergleichliche Geschichte des drittältesten Vereins des Landes und ältesten Klubs von Rio de Janeiro, dessen patriotische und leidenschaftliche Anhänger bereits mehr als 10.000 Tore bejubeln konnten, darunter atemberaubende, kuriose und dramatische Treffer in letzter Minute.

Oscar Cox studierte in der Schweiz, als ihm die Idee kam, doch einen Fussballverein in seiner Geburtsstadt zu gründen. Am 21. Juli 1902 machte er seinen Traum wahr, und drei Monate später überrannte sein Fluminense Football Club beim Debüt das Team von Rio FC mit 8:0.

1904 lief die Mannschaft erstmals in dem mittlerweile legendären gestreiften Trikot in den Farben Weinrot, Grün und Weiß auf, und holte zwei Jahre später das erste Campeonato Carioca. Staatsmeisterschaften folgten in den Jahren 1907, 1908 und 1909, wobei man ersteren Titel mit Botafogo teilte.

Eine intensive Rivalität kam nach der Carioca-Meisterschaft 1911 auf, als nicht weniger als neun der Spieler, die mit Fluminense den Titel geholt hatten, zu Flamengo wechselten. Wären James Calvert und Oswaldo Gomes ebenfalls diesem Beispiel gefolgt, hätte die Existenz des Vereins in Frage gestanden. So aber trugen sie zum Überleben von O Tricolor Carioca bei und hatten ihren Anteil am 3:2-Sieg im ersten Fla-Flu-Duell.

Harry Welfare, ein robuster Stürmer aus Liverpool, war verantwortlich dafür, dass sich Fluminense etablierte. In 166 Spielen erzielte er nicht weniger als 163 Tore und trug ab 1917 zu drei Staatsmeisterschaften in Folge bei. Es folgte eine Durststrecke, danach holte Flu zwischen 1936 und 1941 allerdings wieder fünf der sechs Carioca-Kronen. Es war eine große Mannschaft, deren Säulen Mittelfeldspieler Romeu, Rechtsaußen Pedro Amorim, Stürmer Preguinho und vor allem Tim waren, ein Spielmacher, der vor allem auf der linken Seite agierte, und mit seinen Pässen die Gegner immer wieder in Verlegenheit brachte.

In den nächsten drei Jahrzehnten folgten weitere Stars der Laranjeiras. Hier wären in erster Linie zu nennen Mittelfeldspieler Didi, der spätere brasilianische Nationalcoach Tele und Waldo, mit 314 Toren in 403 Spielen heute noch Rekordtorschütze des Vereins. Dennoch gab es nicht allzu viele Titel zu bejubeln, was sich in den 70er Jahren ändern sollte, der bis heute erfolgreichsten Phase in der Geschichte von Fluminense. Es begann mit dem ersten nationalen Titel und endete mit vier Staatsmeisterschaften dank der unvergleichlichen Dribblings und Kunstschüsse des größten Spielers in der Geschichte des Vereins.

Torhüter Felix, Mittelfeldspieler Denilson und Angreifer Mickey sorgten für den Gewinn des Torneio Roberto Gomes Pedrosa, eines Vorläufers der Brasileiro-Meisterschaft, während Nense in den Jahren 1971 und 1973 zum Gewinn der Carioca-Meisterschaft beitrug. Damals lag das Durchschnittsalter gerade einmal bei 24 Jahren. Dem Team der jungen Spieler Ze Maria, Ze Roberto, Cleber, Rubens Galaxe und des herausragenden Pintinho schloss sich bald ein gewisser Rivelino an, der sich bereits dem Alter von 30 Jahren näherte und sich in Hochform präsentierte, auf Vereinsebene bis dahin allerdings noch keinen Titel geholt hatte.

All das sollte sich aber in Rio de Janeiro ändern. In seinen drei Jahren dort erzielte er in 158 Spielen 53 Treffer und holte 1975 und 1976 den Titel im Campeonato Carioca. Darüber hinaus erreichte A Maquina in diesen Jahren das Halbfinale der Brasileiro-Meisterschaft. Die Schmährufe der gegnerischen Fans über Timinho - die kleine Mannschaft - waren nicht mehr zu vernehmen. Mit Rivelino war O Fluzão geboren.

Als Riva den Verein verließ, folgte zunächst eine weniger erfolgreiche Zeit. Doch 1983 holte man gegen Flamengo wieder einen regionalen Titel dank eines Treffers von Assis 15 Sekunden vor dem Abpfiff. Das war ein erster Hinweis darauf, dass sich wieder etwas Großes anbahnte. In der Tat holte man anschließend dank des kongenialen Duos Assis und Washington den Titel in der Brasileiro-Meisterschaft .

Die 90er Jahre waren kaum bemerkenswert für Fluminense, mit Ausnahme eines dramatischen Abends im Maracanã-Stadion. Damals erzielte Renato Gaucho wohl eines der berühmtesten Tore in der Geschichte der Carioca-Meisterschaft, natürlich gegen Flamengo, und sicherte Flu den ersten Titel nach zehnjähriger Durststrecke.

Die Freude sollte nur kurz währen. 1998 musste Fluminense in die Serie B absteigen und machte im folgenden Jahr die erniedrigende Erfahrung eines weiteren Abstiegs in die Serie C.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends tauchte Fluminense wieder unter den Topvereinen des Landes auf und holte, nach einer Phase eher mittelmäßiger Leistungen, 2007 die Copa do Brasil, mit der man sich die Qualifikation für die Copa Libertadores 2008 sicherte. Angeführt von Thiago Silva und Thiago Neves gelangte man bis unter die letzten Acht, wo ein später Treffer von Washington gegen São Paulo den Halbfinaleinzug sicherte. Anschließend schaltete das Team noch Titelverteidiger Boca Juniors aus, bevor man in einem dramatischen Elfmeterschießen im Finale gegen die Mannschaft von LDU Quito den Kürzeren zog.

Das Estadio das Laranjeiras wurde 1905 errichtet. Am 12. Geburtstag von Fluminense debütierte dort die brasilianische Nationalmannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen den englischen Verein Exeter City. Mittlerweile wurde das Fassungsvermögen des Stadions von 32.000 auf 8.000 reduziert, so dass Fluminense seine Heimspiele inzwischen im Maracanã-Stadion austrägt.

Zuschauerrekorde
Die Größe des Maracanã-Stadions ermöglichte einige herausragende Zuschauerzahlen:

1.194.603, 15.12.1963, Fluminense - Flamengo 0:0
(177.656 zahlende Zuschauer)
2.171.599, 15.06.1969, Fluminense - Flamengo 3:2
3.155.116, 16.05.1976, Fluminense - Flamengo 0:0
4.153.520, 16.12.1984, Fluminense - Flamengo 1:0
5.146.043, 05.12.1976, Fluminense - Corinthians 1:1
6.142.339, 27.06.1971, Fluminense - Botafogo 1:0

Titel
Weltpokal : 1952 Copa Rio
Copa Libertadores: Finalist 2008
Meister von Brasilien: 1970, 1984, 2010
Pokal von Brasilien: 2007 [1]
Torneio Rio-São Paulo: 1957, 1960
Taça Ioduran: 1919 (kampflos)
Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro: (30x) 1906, 1907, 1908 , 1909 , 1911, 1917, 1918, 1919, 1924, 1936, 1937, 1938, 1940, 1941, 1946, 1951, 1959, 1964, 1969, 1971, 1973, 1975, 1976, 1980, 1983, 1984, 1985, 1995, 2002, 2005
Torneio Extra : 1941

Spielerpersönlichkeiten Rekordspieler
314 Tore: Waldo
188 Tore: Orlando Pingo de Ouro
165 Tore: Telê Santana
164 Tore: Hércules de Miranda
163 Tore: Henry Welfare
696 Spiele: Carlos José Castilho
604 Spiele: João Carlos Batista Pinheiro
556 Spiele: Telê Santana
549 Spiele: Altair Gomes de Figueiredo
490 Spiele: Escurinho


Weitere bekannte Spieler
Luis Artime (ARG)
Bigode
Ademir
Branco
Castilho
Didi
Dirceu
Edinho
Jorginho
Telê Santana
Francisco Marinho
Gérson
Roberto Rivelino
Paulo César Caju
Carlos Alberto Torres
Carlos Alberto Gomes
Renato Gaúcho
Romerito
Marcelo da Silva Júnior
Thiago Neves
Waldo
Romário
Washington
Deco


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

zuletzt bearbeitet 27.04.2012 08:08 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4296 Themen und 5572 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).