Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

SSC Neapel .............ITALIEN

in > VEREINE NATIONAL - INTERNATIONAL < 09.07.2012 08:12
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

........................................

Die Società Sportiva Calcio Napoli, kurz SSC Neapel, gilt als Süditaliens symbolträchtigster Fussballverein und ist in etwa mit dem FC Barcelona in Spanien vergleichbar. Denn der Klub ist der Stolz einer ganzen Stadt, in der die Fans Woche für Woche in das Stadio San Paolo strömen, um ihrer Mannschaft den Rücken zu stärken.

Lange Zeit schwebte der Schatten von Diego Maradona über dem etwas anderen Klub aus der süditalienischen Region Kampanien, dessen bisherige Erfolgsbilanz sich im Vergleich zu den großen Vereinen aus Italiens Norden eher bescheiden ausnimmt. Dennoch: Trotz zahlreicher Probleme, mit denen der Verein häufig zu kämpfen hatte, schaffte es der SSC Neapel immer wieder, auf die Beine zu kommen. Derzeit ist man in Neapel intensiv bemüht, an die erfolgreichen Zeiten aus den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts anzuknüpfen.

Obgleich die Ursprünge des Vereins auf den Beginn des 20. Jahrhunderts - genauer gesagt auf das Jahr 1904 - zurückgehen, erfolgte die offizielle Gründung des SSC Neapel als 'Naples Football Club' erst am 1. August 1926 und auf Initiative von William Poths, einem Engländer, der als Angestellter einer Reederei im Hafen von Neapel arbeitete.

Als erste Torschützen des neu gegründeten Klubs taten sich MacPherson, Scafoglio und Chaudoir hervor, die in einem Freundschaftsspiel gegen die Besatzung des Handelsschiffes "Arabik" für einen 3:2-Sieg ihrer Mannschaft sorgten. Es war ein für alle überraschender Erfolg, zumal das Schiffsteam zuvor mit 3:0 gegen den FC Genua 1893, einen der damals führenden Klubs in Italien, gewonnen hatte.

Angesichts der Tatsache, dass die italienischen Meistertitel in der Regel an die Mannschaften aus dem italienischen Norden gingen, musste sich man sich in Neapel viele Jahre lang mit zweitrangigen Pokalsiegen begnügen. Nachdem der Klub im Jahr 1913 zum ersten Mal Meister von Kampanien geworden war, schafften die Süditaliener nach dem Ersten Weltkrieg auch den Durchbruch auf nationaler Ebene. Spätestens der Prestigesieg in Rom über Juventus Turin (3:1) löste eine bis heute anhaltende Welle der Leidenschaft und Begeisterung unter den Fans aus.

Im Jahr 1921 fusionierte der Verein mit dem Klub 'Union Sportiva Internazionale di Napoli' und führte fortan die Bezeichnung 'Inter Neapel'. Fünf Jahre später wurde der Klub dann in AC Neapel und 1964 in SSC Neapel umbenannt.

Über 40 Jahre hinweg schwankte die Mannschaft ständig zwischen guten Zeiten und Krisenperioden. Sie kämpfte bis zur Erschöpfung gegen die reichen Klubs aus dem Norden an, denen man finanziell nicht das Wasser reichen und daher nur mit wachsender Popularität Paroli bieten konnte. Trotz des vergleichsweise geringen Budgets holten die Neapolitaner 1962 und 1976 den italienischen Pokal und wurden in den Jahren 1968 und 1975 jeweils Vizemeister.

Als man sich in Neapel bereits mit der Rolle hinter den Giganten aus dem Norden abgefunden hatte, nahm der Verein mit der Verpflichtung von Diego Maradona, der am 5. Juli 1984 vom FC Barcelona nach Süditalien wechselte und schon bald zur uneingeschränkten Ikone der dortigen Tifosi wurde, einen fulminanten Aufschwung.

Der Grad der Verschmelzung, wie er sich in der Folge zwischen einem Spieler und einer ganzen Stadt entwickeln sollte, ist in der Fussballgeschichte bis heute einzigartig. Schon nach wenigen Monaten wurde Maradona wie ein Halbgott verehrt. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere lagen dem Argentinier seine Mannschaft und ganz Neapel zu Füßen. Wenig später bekam der SSC Neapel mit dem brasilianischen Mittelfeldstar Alemão und dem italienischen Topverteidiger Ciro Ferrara weitere Verstärkung.

In der Saison 1987/88 versetzte das aus Diego Maradona, Bruno Giordano und Antonio Careca bestehende Trio, das auch unter der Bezeichnung "Linie MA-GI-CA" berühmt wurde, den gesamten Süden Italiens in einen kollektiven Freudentaumel. Dank einer Bilanz von zwei Scudetti, der in einem Fall noch durch den Triumph im UEFA-Pokal komplettiert wurde, sowie zwei Vize-Meisterschaften galt der SSC Neapel damals sieben Jahre lang als die Adresse schlechthin im italienischen Fussball.

Binnen weniger Spielzeiten war es dem SSC Neapel gelungen, lange Jahre der Demütigung durch die großen Klubs aus dem Norden vergessen zu machen. Als Maradona im Jahr 1991 jedoch positiv auf Kokain gestestet wurde, nahm diese glorreiche Zeit allerdings ein jähes Ende. Nachdem der argentinische Superstar die Stadt verlassen hatte, stürzte der SSC Neapel unaufhaltsam in eine lang anhaltende Krise, die ihren absoluten Tiefpunkt im September 2004 erreichte, als man wegen Überschuldung Konkurs anmelden und zwangsweise in Italiens Serie C absteigen musste.

Inzwischen konnte der SSC Neapel auch diesen Tiefschlag überwinden. Seine Rückkehr in die erste Reihe verdankt der Verein vor allem seinem heutigen Präsidenten, dem 59-jährigen erfolgreichen Filmproduzenten Aurelio De Laurentiis. Er hatte den finanziell mittellosen Klub zwar als neuer Geldgeber und Präsident übernommen, jedoch nicht in teure Spielereinkäufe investiert. Vielmehr setzte er auf einen schrittweisen Wiederaufschwung unter Führung von Sportdirektor Pierpaolo Marino und des damaligen Trainers Edy Reja, der mittlerweile durch Roberto Donadoni abgelöst wurde.

Der Erstgenannte tat sich besonders durch seine kluge Einkaufspolitik hervor, während der 63-jährige Reja nach mehr als 25 Jahren, in denen er bei renommierten Klubs unter Vertrag stand, heute zu den gefragten Trainern Italiens zählt.

Heute spielt der SSC Neapel wieder in der Serie A und belegt dort zurzeit einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle. In den Augen von Nationaltrainer Marcello Lippi ist es die Mannschaft, die "derzeit den lebendigsten und interessantesten Fussball" spielt.

Seine Heimspiele trägt der SSC Neapel im Stadio San Paolo aus. Die im Stadtviertel Fuorigrotta gelegene Spielstätte wurde am 6. Dezember 1959 anlässlich der Partie gegen Juventus Turin (2:1) offiziell eingeweiht. Das ursprünglich für 85.012 Zuschauer gebaute Stadion wurde im Laufe der Jahre auf eine Kapazität von 60.240 Plätzen beschränkt.

Das ovale Stadionrund wurde inzwischen zwei Mal umgebaut. Zunächst für die UEFA Europameisterchaft 1980, danach im Zuge der Vorbereitung auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ Italien 1990.

Das Stadio San Paolo war während der FIFA WM 1990 Schauplatz von fünf Begegnungen, darunter der legendären Halbfinalpartie zwischen Italien und Argentinien.
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

zuletzt bearbeitet 09.07.2012 08:20 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 65 Benutzer (29.10.2012 10:19).