Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Shandong Luneng ................ CHINA

in > VEREINE NATIONAL - INTERNATIONAL < 10.07.2012 14:50
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

...........................................................

Der chinesische Top-Klub Shandong Luneng Taishan FC wurde erst im Dezember 1993 gegründet - nur vier Monate vor Einführung der chinesischen Profiliga - und ist somit selbst für asiatische Verhältnisse ein recht junger Verein. Trotz dieses späten Beginns konnte der dreimalige und aktuelle chinesische Meister die verlorene Zeit rasch wettmachen. Davon abgesehen ist Shandong Luneng in gewisser Weise mit der zweifelsohne längsten Fussballgeschichte der Welt verbunden. Denn der Klub ist in Jinan angesiedelt, der Hauptstadt der geschichtsträchtigen Provinz Shandong, und damit nur wenige Autostunden von Linzi entfernt, wo bereits um 200 v. Chr. die früheste bekannte Form des Fussballsports, Cuju, praktiziert wurde.

Angesichts einer solchen Geschichte und Tradition ist es keine große Überraschung, dass Shandong von seinen Wurzeln und seiner kulturellen Einmaligkeit geprägt ist. Ziel des Klubs ist es, die renommierteste Mannschaft Chinas zu werden, "der Klub des Jahrhunderts", wie es im Slogan des Vereins heißt. Die Bestrebungen von Shandong tragen bereits Früchte: In den vergangenen 14 Jahren gab es drei Meistertitel und vier Pokalsiege, und in den letzten fünf Spielzeiten nahm der Klub drei Mal an der AFC Champions League teil.

Shandong hat eine enge Beziehung zu europäischem Know-how, immerhin kamen die letzten vier Trainer seit 1999 entweder aus Russland oder Serbien. Vor allem den beiden Serben, die aus einer Provinzmannschaft ein nationales Spitzenteam machten, hat der Klub sehr viel zu verdanken. Slobodan Santrac führte die Mannschaft bereits in seiner ersten Saison im Jahr 1999 zum Gewinn des Doubles, was ihm in der C-League die Auszeichnung "Trainer des Jahres" einbrachte. Dieser Erfolg ist umso erstaunlicher, als Shandong davor noch nie unter die besten Vier der Liga gekommen war.

Doch als Santrac in der darauf folgenden Saison nach Saudiarabien wechselte, begann für Shandong eine lange Durststrecke, deren Tiefpunkt in der Saison 2004 ein zwölfter Platz in der 16 Mannschaften umfassenden Liga war. Die Abwärtsspirale konnte erst mit der Verpflichtung eines weiteren Serben gestoppt werden, nämlich als der aktuelle Trainer Ljubisa Tumbakovic das Ruder übernahm.

Der ehemalige Trainer von Partizan Belgrad, der sich einen Namen machte, indem er den Hauptstadtklub zu sechs nationalen Meistertiteln führte, schaffte mit Shandong bereits in seiner ersten Saison den Pokalsieg und Platz zwei in der Meisterschaft. Er benötigte nur zwei Jahre, um die Erfolge seines Landsmannes zu wiederholen: 2006 führte er die Mannschaft zum zweiten Double in der Vereinsgeschichte. Nachdem Shandong im Jahr 2007 den Titel an Changchun Yatai abgeben musste, schaffte der Klub in der vergangenen Saison unter Tumbakovic ein beeindruckendes Comeback und sicherte sich erneut den Meistertitel.

Die Mannschaft, die von den Medien und Fans gern als "chinesisches Real Madrid" bezeichnet wird, brachte zahlreiche Talente hervor, die sich im Verein zu Topspielern entwickelten und nunmehr sowohl für den Klub als auch für die Nationalmannschaft von großer Bedeutung sind - allen voran der ehemalige Mittelfeldstratege Li Xiaopeng, der sich insbesondere beim Double-Gewinn von Shandong im Jahr 1999 ins Rampenlicht spielte, ehe er die Nationalmannschaft als Kapitän zur ersten und bislang einzigen Teilnahme an einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft führte (Korea/Japan 2002). Eine weitere bekannte Persönlichkeit dieser Generation ist der ehemalige Torjäger Su Maozhen, der vor kurzem zum Cheftrainer der U-19-Nationalmannschaft ernannt wurde.

Zu den jüngeren Jahrgängen zählt hingegen Zheng Zhi, der Shandong im Jahr 2006 zum zweiten Double der Vereinsgeschichte führte, ehe er zum englischen Klub Charlton FC wechselte. Stürmer Li Jinyu, der sich in der chinesischen Liga bereits mehrmals die Torjägerkrone sicherte, ist der gefährlichste Angreifer der Mannschaft.

Shandong Luneng trägt seine Heimspiele im Shandong Provincial Stadium aus. Der Sportkomplex liegt in der Region Jinan und hat ein Fassungsvermögen von 55.000 Zuschauern. Erbaut wurde das Stadion 1987.

Die wichtigsten Erfolge:
4x Chinesischer Meister: 1999, 2006, 2008, 2010
4x Chinesischer Pokalsieger: 1995, 1999, 2004, 2006
1x Chinesischer Super Cup-Sieger: 2004
2 AFC Champions League-Teilnahmen: 2005 (Viertelfinale), 2007(Gruppenphase)

Legendäre Spieler
Alejandro Cichero, Alfredo Moreno, Erik Yakhimovich, Márcio Santos, Luciano Ratinho, Predrag Pazin, Rafael Mendoza, Su Maozhen, Gao Ming, Li Xiaopeng, Wang Liang, Deng Xiaofei, Zong Lei, Zheng Zhi, Zhou Haibin, Nicolas Ouédec, Nii Lamptey, Igor Gluščević, Casiano Delvalle, Sergei Kiriakov, Ionel Dănciulescu, Darko Anić, Branimir Petrović, Vladimir Matijašević, Branko Baković, Nikola Malbaša, Zoran Čampara, Marinko Galič, Serguei Nagorniak, Jose Herrera, Roda Antar

.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4288 Themen und 5563 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).