Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Eusebio da Silva Ferreira ......... Portugal

in > BERÜHMTE SPIELER UND SPIELERLEGENDEN < 18.08.2012 10:17
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

Bild by Wikipedia


Eusebio da Silva Ferreira.
Geboren am 25 Januar 1942
in Lourenco Marques (heute Maputo)
in Mosambik, einer ehemaligen Kolonie Portugals.



Die schwarze Perle und der schwarze Panther sind die 2 am häufigsten genannten Spitznamen für einen Jahrhundertspieler der in einem Atemzug mit den größten Spielern der Welt wie di Stefano, Ferenc Puskas, Pele , Jackie Charlton , George Best, aber auch Diego Maradona oder Johann Cruyff genannt wird.

Im Alter von 15 Jahren spielte er für Sporting Lourenco Marques, einem Ableger vom Sporting Club in Mosambik. Wann genau er in Lissabon auftauchte kann mit letzter Gewissheit nicht genau geklärt werden, aber es waren die Späher von Benfica, angeführt von Bela Guttmann die sein einzigartiges Talent sofort erkannten und ihn sofort für Benfica unter Vertrag nahmen.
Die folgenden Jahre sind eine einzige Erfolgsstory, eine der ersten Geschichten der Superlative zur Mittelzeit der europäischen Fussballszene. Eusebio wurde der erste afrikanische Superstar, dessen Status bis heute Bestand hat. Selbst die afrikanischen Stars der Neuzeit wie z.B. Eto, Drogba, Essien oder auch Roger Milla sowie George Weah kommen an ihm nicht vorbei.
Seine ihn auszeichnende Stärken waren Technik, Schnelligkeit und eine enorme Schusskraft. Schon zu den damaligen Zeiten konnte Eusebio Schüsse mit ca. 110 bis 120 kmh abgeben.
Bedenkt man das in diesen Zeiten die Bälle wesentlich schwerer waren als die heutigen “High-Tec Leichtbälle“ dann kann man erahnen welche Kraft in seinen Beinen steckte. Einen Vergleich mit Roberto Carlos braucht Eusebio keineswegs zu schrecken.

Das Eusebio kaum bis gar nicht die Titel wie Weltfußballer oder ähnliche Ehrungen erhalten hat liegt einfach daran das in den 1960ziger und 70ziger Jahren bei allen Fußballverbänden eine verborgene aber latent vorhandene Feindlichkeit gegenüber Schwarzafrikanern und anderen “Exoten“ existiert hat. Erst Pele gelang es diese Barriere zu durchbrechen.

Nur einmal wurde Eusebio zum Fussballer des Jahres in Europa gewählt. Im Jahr 1965 geschah dies, und er war der einzige dunkelhäutige Fussballer dem diese Ehre zu Teil wurde. Erst 22 Jahre später, konnte mit Ruud Gullit der nächste dunkelhäutige Spieler diese Ehrung gewinnen.
Auch konnte Eusebio in seiner aktiven Zeit bei Benfica nicht die Gehälter einstreichen wie andere Topstars seiner Zeit, da er von Benfica fast schon wie ein Leibeigener behandelt wurde. Sein Gehalt war nicht mehr als ein karges Zubrot und ein für ihn lukrativer Wechsel nach Italien zum AC Mailand scheiterte immer wieder an den horrenden Ablösesummen von Benfica.

Auch ist die Integrierung in das normale Leben außerhalb des Fussballplatzes zu dieser Zeit so gut wie gar nicht erfolgt. Eigentlich liegt bis heute ein Schatten auf unserem Club, da diese Geschichte nie richtig (jedenfalls nicht öffentlich) aufgearbeitet wurde und auch Eusebio sich beharrlich dazu ausschweigt. Bewiesen ist das der ehemalige portugiesische Staatspräsident und Diktator Salazar seine Finger im Spiel hatte.
O-Ton Salazar: Eusebio ist das wertvollste Staatseigentum von Portugal. Er darf nicht ins Ausland wechseln.
Die Antwort von Eusebio war überraschend keck und alles andere als erwartet.
O-Ton: Eusebio: Entschuldigung Herr Präsident, ich bezahle regelmäßig meine Steuern und meine Miete. Staatseigentum kann ich also nicht sein.

Erst im fortgeschrittenen Jahr von 31 und mit zunehmend schlechteren Leistungen (Alters- und Verletzungsbedingt) gestattete man ihm einen Wechsel nach Nordamerika, wo er auch endlich etwas Geld verdienen konnte.

Mit Benfica wurde er insgesamt 10-mal Meister und 5-mal Pokalsieger. Unvergessen das Endspiel 1962 im Europapokal gegen Real Madrid wo er beim 5:3 zwei Tore erzielte.
Von 1964 bis 1968 sowie 1970 und 1973 wurde er Torschützenkönig in Portugal.
Herausragend hierbei waren die 42 Tore im Jahr 1968 die ihm die Auszeichnung des “goldenen Schuh Europa“ einbrachten. 1970 gelang ihm das mit 40 Toren ein zweites Mal. Während seiner Zeit bei Benfica kam er in 365 Spielen auf sensationelle 385 Tore!!!
Es gibt nur wenige Spieler auf dieser Welt die mehr Tore als Einsätze für ihre Clubs aufweisen können. Und wenn ich ehrlich bin fällt mir eigentlich auch keiner ein.

Bei diesem Turnier avancierte Eusebio zum absoluten Topstar der den damaligen Stars von England, Brasilien und vielen anderen die Show stahl. Mit 9 Toren wurde er zum Torschützenkönig. Unvergessen ist das Viertelfinale gegen Nordkorea, wo Portugal schon mit 0:3 hinten lag, und den Glauben an sich verloren hatte. Eusebio jedoch stemmte sich gegen die Niederlage und konnte dem Team einen letzten Schub geben. Er schoß 4 Tore selbst und bereitete das fünfte vor. 5:3 für Portugal, durch ein kleines Fussballwunder namens Eusebio.
Er führte das Nationalteam bis ins “kleine Finale“ und Portugal wurde WM Dritter.
Insgesamt konnte er in 61 Einsätzen für Portugal stolze 41 Tore erzielen.

1975 verließ Eusebio Benfica und wechselte nach Nordamerika. Nun konnte er endlich das Geld verdienen was im vorher nicht möglich war. Allerdings lief es sportlich nicht mehr so gut wie früher, da er ab ca. 1974 bis zum Schluß seiner aktiven Karriere eine Knieverletzung mit sich trug die nie vollständig ausheilen konnte und ihn nur unter Schmerzen trainieren und spielen ließ.
Die Zeit ab 1975 wird auch als “Wanderjahre“ bezeichnet da er oft Verein und Kontinent wechselte.
Zunächst spielte er für die Boston Minutemen, die er nach sieben Spielen wieder verließ um in Mexiko bei CF Monterrey anzuheuern. Auch hier blieb er nicht allzu lange und wechselte 1976 nach Kanada zu den Toronto-Metros-Croatia. Hier konnte er in 25 Spielen 18 Tore erzielen und gewann die Meisterschaft. Zur Überraschung aller verließ er Kanada nach dieser Saison um (noch überraschender) in Portugal für den SC Beira Mar zu spielen. Nach nur einem halben Jahr in Portugal ging er wieder nach Nordamerika zu den Las Vegas Quicksilver. Auch hier blieb er nur ein halbes Jahr und kehrte im Januar 1977 abermals nach Portugal zurück um für ein Jahr bei Uniao Tomar zu spielen. 1978 wechselte er ein letztes mal nach Nordamerika zu dem zweitklassigen Club New Jersey Americans.

Nach fünf äußerst turbulenten und finanziell lukrativen jedoch sportlich weniger guten Jahren kehrte er 1980 nach Benfica zurück und wurde (wie es ihm auch gebührt) mit offenen Armen empfangen. Diesmal wurde er richtig in den Club und ins private Leben integriert und er übernahm Trainerämter in den Jugendabteilungen Benficas. 1987 erfolgte eine Beförderung zum Co-Trainer der Profimannschaft. Mit diesem Amt gelang es ihm zweimal(1988/1990) das Endspiel des Europapokal der Landesmeister zu erreichen. Seit 1992 ist er als Funktionär und Berater für Benfica , sowie Repräsentant für den portugiesischen Fussball tätig. Er ist einer der wenigen Menschen auf unserer Erde dem schon zu Lebzeiten ein Denkmal gesetzt wurde. Es steht vor dem Estadio da Luz und wird dort bis in alle Ewigkeit auch bleiben.
Unvergessen ist auch die Geschichte aus der Saison 1993/94 wo er während eines dramatischen UEFA Cupspiel in Leverkusen an der Seitenlinie in Ohnmacht viel und einige Minuten vollkommen “weg“ war. Das Spiel endete 4:4 und nach dem 1:1 im Hinspiel war Benfica eine Runde weiter.

Biographie/Werdegang/sportliche Erfolge :

1957–1960 Sporting Lourenço Marques
1960–1975 SL Benfica 365Spiele 385Tore/ 10x Meister / 5x Pokalsieger / 1x EC Cupsieger
1975 Boston Minutemen 7 Spiele / 2 Tore
1975–1976 CF Monterrey 10 Spiele / 1 Tor
1976 Toronto-Metros-Croatia 25 Spiele / 18 Tore / 1x Meister
1976–1977 SC Beira Mar 12 Spiele / 3 Tore
1977 Las Vegas Quicksilver 17 Spiele / 2 Tore
1977 Uniao Tomar
1977–1978 New Jersey Americans


Nationalmannschaft
61 Einsätze von 1961-1973
Insgesamt 41 Tore
Torschützenkönig (9 Tore) WM Dritter 1966
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).