Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Messi Lionel Andrés ......... ARGENTINIEN

in > SPIELER AUS NORD UND SÜDAMERIKA < 12.10.2011 20:32
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

b]Bilder by Wikipedia[/b]


Olympiasieger 2008
Weltfußballer 2010


Lionel Andrés Messi
* 24. Juni 1987
in Rosario




Mit fünf Jahren trat Lionel Andrés Messi in den Fußballverein Grandoli FC ein. Nach drei Jahren in der Jugend wechselte er zu den Newell’s Old Boys, wo er schon mit knapp zwölf Jahren in der ersten Mannschaft spielte.

Als Messi 13 Jahre alt war, wanderte er mit seinen Eltern und drei Geschwistern nach Barcelona aus, um der argentinischen Wirtschaftskrise zu entkommen sowie die weitere Behandlung seiner Hormonstörung zu ermöglichen, deren Kosten sich auf etwa 900 Dollar pro Monat beliefen. Messi litt an einer Wachstumsstörung, so dass er mit 13 Jahren kaum 1,40 m groß war. Da er aufgrund seiner geringen Größe und den für lokale Verhältnisse hohen Behandlungskosten in bekannten argentinischen Mannschaften nicht aufgenommen wurde, wandten sich seine Eltern an den FC Barcelona. Bei einem Probetraining war der damalige Jugendtrainer des FC Barcelona so begeistert vom Talent Messis, dass er diesen sofort einen Vertrag auf einer Serviette unterschreiben ließ. Barca zahlte ein Einstiegsgehalt von 600 Euro und übernahm die Therapiekosten.

Er wurde ab 2000 in der Jugendmannschaft des FC Barcelona eingesetzt. In seinem ersten Spiel schoss er fünf Tore, in seiner ersten Saison erzielte er in 30 Spielen 35 Treffer. Seit der Saison 2004/05 steht er im Aufgebot der ersten Mannschaft des FC Barcelona, am 16. Oktober 2004 gab er als Einwechselspieler gegen Espanyol Barcelona sein Ligadebüt. Zur gewonnenen Meisterschaft Barcas steuerte Messi am 1. Mai 2005 gegen Albacete Balompié als bis dato jüngster Torschütze in der Vereinsgeschichte des FC Barcelona einen Treffer bei. Insgesamt kam er in seiner ersten Saison in der Primera División auf sieben Einsätze.

Im September 2005 verlängerte er seinen Vertrag und erhielt die spanische Staatsbürgerschaft und fällt damit nicht mehr unter die Ausländerregelung.

2006 gewann er mit dem FC Barcelona seine zweite Meisterschaft und zum ersten Mal in seiner Karriere die Champions League, kam aber seit Anfang März aufgrund einer beim Spiel gegen FC Chelsea zugezogenen Verletzung nicht mehr zum Einsatz und verblieb bei sechs Einsätzen und einem Tor.

Messi gilt als eines der größten Talente des argentinischen Fußballs und wird auch als Nachfolger von Diego Maradona gesehen. Vor allem sein Tor zum 2:0 für Barcelona im Pokalspiel gegen den FC Getafe am 18. April 2007, bei dem er innerhalb von zwölf Sekunden über das halbe Spielfeld sprintete und dabei vier Feldspieler und den Torwart überspielte, wird mit dem WM-Tor des Jahrhunderts von Maradona am 22. Juni 1986 im WM-Viertelfinalspiel zwischen Argentinien gegen England verglichen.

Maradona erzielte in derselben Partie einen weiteren legendären Treffer, welcher mithilfe der von ihm bezeichneten „Hand Gottes“ in die Geschichte einging. Messi gelang ein identischer Torerfolg am 9. Juni 2007 gegen den Stadtrivalen Espanyol Barcelona. Das Spiel endete 2:2, bei dem Messi beide Tore für den FC Barcelona erzielte. Das Schiedsrichtergespann konnte das Handspiel nicht erkennen, jedoch zeigen spätere Pressebilder klar, wie Messis Hand als letztes den Ball berührte. Die Medien benutzen die Bezeichnung „Hand Gottes“ ohne Vorbehalte, Messi dagegen kommentierte den Treffer, anders als Maradona 1986, nicht.


Lionel Messi und Diego Maradonna verbindet auch außerhalb des Fußballsports eine tiefe Freundschaft!

Am 1. Februar 2009 erzielte Messi gegen Racing Santander das 5.000. Erstligator des FC Barcelona. Im März 2009 lehnte er ein Angebot von Manchester City mit einer Ablösesumme von 112,5 Millionen Euro ab. Ein verbessertes Angebot von Manchester City im Mai 2009 mit einer Ablösesumme von 150 Millionen Euro und einem Netto-Jahresgehalt von über 12 Millionen Euro (ohne Werbegelder) lehnte er ebenfalls ab.

Am 27. Mai 2009 gewann er im Olympiastadion von Rom mit dem FC Barcelona das Finale der Champions League gegen Manchester United und traf selbst per Kopf zum 2:0-Endstand. Mit neun Toren wurde er außerdem Torschützenkönig in diesem Wettbewerb. Nachdem er zuvor schon mit Barcelona die Spanische Meisterschaft sowie die Copa del Rey gewinnen konnte, verhalf er seinem Team mit dem Sieg der Champions League zum ersten Triple der Vereinsgeschichte.

Ende 2009 wurde Messi mit dem größten Vorsprung in der 54-jährigen Geschichte der prestigeträchtigen Auszeichnung zu Europas Fußballer des Jahres gekürt. Messi erreichte demnach 240 Punkte mehr als der Zweitplatzierte Cristiano Ronaldo, er erhielt 473 von 480 maximal möglichen Punkten. Im gleichen Jahr wurde Messi in den Medien wiederholt als bester Spieler der Welt gehandelt. Bereits 2008 hatte die brasilianische Stürmerlegende Pelé ihn als solchen bezeichnet. Messi selbst waren solche Superlative in der Vergangenheit eher unangenehm.

Am 6. April 2010 erzielte Messi bei Barcelonas 4:1-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal alle vier Treffer, darunter einen Hattrick in der ersten Halbzeit. Messi ist damit der erste Spieler, dem vier Tore in einem Champions-League-Spiel außerhalb der Gruppenphase gelangen. In Gruppenspielen war dies zuvor fünf anderen Spielern gelungen.

In der Saison 2009/10 erzielte er in 53 Pflichtspielen 47 Tore und war damit der beste Schütze seiner Mannschaft. Ebenfalls wurde er mit 34 Treffern in der Liga Torschützenkönig. Damit stellte er beide Male den Vereinsrekord von Ronaldo ein, der in der Saison 1996/97 ebenfalls 47 Pflichtspieltore und davon 34 Ligatore erzielte. Laut Studien ist er der derzeit Wertvollste Spieler der Welt. (Stand: 06/2010)

Sein Grundgehalt beim FC Barcelona beträgt ab September 2009 12,5 Millionen Euro im Jahr. Damit ist er der bestbezahlte Spieler im Kader. Sein Vertrag bei Barcelona wurde bis 2016 verlängert, was wiederum mit einer Erhöhung des Gehaltes verbunden war. Für Messi war es bereits die sechste Gehaltserhöhung bei Barça innerhalb von fünf Jahren. Die festgesetzte Ablösesumme wurde von 150 auf 250 Millionen Euro angehoben. Mit einem Jahresgesamteinkommen von knapp 33 Millionen Euro ist er der Topverdiener unter den Fußballprofis.

Messi im Halbfinale der Olympischen Spiele 2008 gegen BrasilienBei der U-20-Weltmeisterschaft 2005 schoss Messi sechs Tore und wurde damit Torschützenkönig. Außerdem wurde er zum besten Spieler des Turniers gewählt. Seine entscheidenden Tore im Achtel- und Viertelfinale sowie im Halbfinale gegen den Favoriten Brasilien (2:1) sicherten den Einzug Argentiniens ins Finale. Dort verwandelte er beim 2:1-Sieg gegen Nigeria zwei Elfmeter.

Am 17. August 2005 feierte Lionel Messi sein Debüt in der argentinischen A-Nationalmannschaft gegen Ungarn. Allerdings sah er bereits wenige Sekunden nach seiner Einwechslung wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Am 9. Oktober 2005 stand er in seinem dritten Länderspiel gegen Peru erstmals in der Startelf Argentiniens. In seinem sechsten Länderspiel gelang Messi am 1. März 2006 gegen Kroatien sein erstes Tor für die Albiceleste.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war Messi im Kader Argentiniens und kam in drei Spielen zum Einsatz. Am 16. Juni 2006 gelang ihm im Vorrundenspiel gegen Serbien und Montenegro mit 18 Jahren und 357 Tagen sein erstes WM-Tor. Er ist damit nach Pelé, Manuel Rosas und Michael Owen der viertjüngste Torschütze bei einer Weltmeisterschaft. Argentinien schied im Viertelfinale gegen Deutschland aus; Messi kam in jenem Spiel nicht zum Einsatz.

Im Sommer 2007 nahm Messi mit Argentinien an der Copa América teil und belegte den zweiten Platz. Sein Treffer im Halbfinalspiel am 11. Juli 2007, bei dem er mit einem Heber aus dem Fußgelenk Mexikos Torhüter Oswaldo Sánchez aus ca. 15 Metern überlistete, sorgte für großes Aufsehen bei den Zuschauern. „So etwas machen nur Genies“, sagte Trainer Alfio Basile nach dem Abpfiff. Messi kam während des Turniers in allen sechs Spielen zum Einsatz und erzielte insgesamt zwei Treffer.

Messi war im Kader der argentinischen Auswahl, die im August 2008 beim Olympischen Fußballturnier in China die Goldmedaille gewann.

Erwartungsgemäß wurde er für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nominiert, bei der sein Team allerdings nach zunächst guten Vorstellungen erneut im Viertelfinale der deutschen Auswahl unterlag. Messi blieb bei dem Turnier unter den Erwartungen, zumal ihm kein eigener Torerfolg gelang.

Messi gilt als hervorragender Dribbler, der auch bei hohem Tempo den Ball problemlos kontrollieren kann. Zudem verfügt er über eine hohe Spielintelligenz und Übersicht auf dem Spielfeld. Seine spektakulären Einzelläufe haben ihn zu einem der meist gefürchteten Spieler der Primera División gemacht. Als große Stärke gilt neben seinen Dribblings und seiner Geschwindigkeit vor allem seine außergewöhnlich gute Technik. Obwohl er ein Linksfuß ist, spielt er in der Regel auf dem rechten Außenflügel, kann jedoch auch im Angriffszentrum eingesetzt werden. Seine Vielseitigkeit erlaubt ein taktisches Wechselspiel mit einem Mitspieler im Angriffszentrum, das für Verwirrung in der gegnerischen Abwehrformation sorgen kann.

Aufgrund seiner geringen Körpergröße und seiner Schnelligkeit erhielt er in der Kindheit den Spitznamen „La Pulga“ (spanisch für: „Der Floh“), den er bis heute trägt.
Sein Cousin Emanuel Biancucchi ist ebenfalls Fußballer. Er spielt derzeit bei FC Girona.
Lionel Messi war einer der Fußballer, die 2010 einen Auftritt im Musikvideo zur WM-Hymne Waka Waka (This Time for Africa) von Shakira hatten.

Position Stürmer

Vereine in der Jugend Grandoli FC
Newell’s Old Boys
FC Barcelona

Vereine als Aktiver 2003–2004
FC Barcelona B
FC Barcelona

Nationalmannschaft
Argentinien U-20
Argentinien
Argentinien U-23 (Olympia) 16 (12)

Als Nationalspieler
Junioren-Weltmeister: 2005
Zweiter Platz bei der Copa América: 2007
Olympiasieger: 2008

Mit seinem Verein

UEFA Champions League: 2006, 2009
Spanischer Meister: 2005, 2006, 2009, 2010
Spanischer Supercupsieger: 2005, 2006, 2009, 2010
Trofeo Ramón de Carranza: 2005
Torneig Gamper: 2006, 2007
Copa del Rey (Spanischer Pokalsieger): 2009
UEFA Super Cupsieger: 2009
FIFA-Klub-Weltmeisterschaft: 2009
Individuelle Ehrungen

Bester Spieler der Juniorenweltmeisterschaft: 2005
Argentiniens Fußballer des Jahres: 2005, 2007
Golden Boy: 2005
Laureus World Sports Awards Newcomer des Jahres: 2006
EFE Bester Südamerikaner in der spanischen Liga: 2007, 2009
Trofeo Bravo: 2007
Bester ausländischer Spieler der Primera División: 2007, 2009, 2010
Bester Junger Spieler der Copa América: 2007
FIFPro World XI: 2007, 2008, 2009, 2010
UEFA „Team des Jahres“: 2008, 2009, 2010
Trofeo Alfredo Di Stéfano: 2009, 2010
UEFA Spieler des Jahres: 2009
UEFA Stürmer des Jahres: 2009
Europas Fußballer des Jahres: 2009
Weltfußballer des Jahres: 2009, 2010
Goldener Ball der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft: 2009
World Soccer Spieler des Jahres: 2009
Torschützenkönig

Juniorenweltmeisterschaft: 2005
UEFA Champions League: 2009, 2010
Primera División: 2010
Goldener Schuh der UEFA: 2010
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 65 Benutzer (29.10.2012 10:19).