Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Red Bull Salzburg - FC Admira 2:1 (2:1)

in > 18.Runde < 06.12.2011 10:20
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

obwohl ein fan der bullen, würde ich admira einen klaren sieg gönnen. denn in salzburg muss etwas geschehen, denn was diese elf sich leistet ist eine frechheit. vielleicht würde eine niederlage endlich das köpferollen in der oberen etage einläuten bzw. beschleunigen. nur mir persönlich tun die trainer moniz und kovac etwas leid, da sie von "oben" im stich gelassen werden. dennoch monitz sollte aufhören die spieler in schutz zu nehmen und mit eisernem besen ausmisten.

hand aufs herz: unsere jungbullen würden sicher anders auftreten!

MEIN TIPP: 0:1 BZW. 1:2


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

zuletzt bearbeitet 11.12.2011 18:51 | nach oben springen

#2

RE: Red Bull Salzburg - FC Admira

in > 18.Runde < 06.12.2011 11:42
von amonamarth1987 • Admin | 808 Beiträge

Was die Situation der Bullen betrifft, da kann ich nur immer wieder den Artikel in Erinnerung rufen.

Vorallem der bei den Fans so unbeliebt Punkt das Geld.

Gegen Ried kam die Admira wieder zum Teil in Fahrt, bin gespannt ob sie gegen Salzburg komplett in Fahrt kommen.


.
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. (Heiner Geißler)

nach oben springen

#3

RE: Red Bull Salzburg - FC Admira

in > 18.Runde < 07.12.2011 07:21
von digiworld | 475 Beiträge

Zitat von printmaster
obwohl ein fan der bullen, würde ich admira einen klaren sieg gönnen. denn in salzburg muss etwas geschehen, denn was diese elf sich leistet ist eine frechheit. vielleicht würde eine niederlage endlich das köpferollen in der oberen etage einläuten bzw. beschleunigen. nur mir persönlich tun die trainer moniz und kovac etwas leid, da sie von "oben" im stich gelassen werden. dennoch monitz sollte aufhören die spieler in schutz zu nehmen und mit eisernem besen ausmisten.

hand aufs herz: unsere jungbullen würden sicher anders auftreten!

MEIN TIPP: 0:1 BZW. 1:2



hallo printmaster, dass ist ja meine rede. ich habs einmal schon geschrieben. wie habt ihr die mannschaft umjubelt in den ersten runden und jetzt====das reinste chaos und es liegt nicht an den fans sondern an den trauerklosen die da wöchentlich herum !RENNEN!. nach dem el-sieg hat man gedacht jaaaa jetzt gehts wieder aufwärts, schnecken am sonntag war wieder der alte trott, so als obs ein gesetz geben würde mit harter bestrafung: in der meisterschaft darfst ja nicht laufen, wer rennt kriegt kein geld mehr. traurig aber wahr. dennoch hoffe ich auf einen baldigen aufwärtstrend da ja meine grünen auch nicht gerade explodieren zur zeit und wir das meisterschaftsfeld nicht der austria überlassen dürfen was ja ein riesengroßer fehler wäre.
bin was euch anbelangt a bisserl optimistischer und tippe auf ein unentschieden. die höhe spielt da keine rolle.


.
Experten sind Menschen, die hinterher genau sagen können, warum ihre Prognose nicht gestimmt hat.

zuletzt bearbeitet 07.12.2011 07:23 | nach oben springen

#4

RE: Red Bull Salzburg - FC Admira

in > 18.Runde < 11.12.2011 18:53
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

Admira verliert bei Bullen nach Führung -

Eigentor von Plassnegger leitet Wende ein - RBS damit 4 Punkte hinter der Spitze

Red Bull Salzburg hat am Sonntag das Spitzenspiel der 18. Runde der Fußball-Bundesliga gegen die Admira 2:1 (2:1) gewonnen. Nach der Führung der Gäste durch Patrik Jezek (15.) drückte der Titelfavorit aus Salzburg ordentlich aufs Tempo und traf noch vor der Pause durch ein Eigentor von Gernot Plassnegger (41.) und Stefan Maierhofer (44.).

Damit liegen zur Liga-Halbzeit die Top-Sechs innerhalb von nur fünf Punkten. Ried (31 Punkte) führt vor Rapid (29), Austria (28), Admira (28), Salzburg (27) und Sturm Graz (26). Am kommenden Wochenende steht die letzte Runde vor der Winterpause auf dem Programm.

Theoretisch hätte die Admira sogar noch Herbstmeister werden können, dafür wäre allerdings ein Sieg in Salzburg mit mindestens sieben Toren Differenz notwendig gewesen. Deshalb schickte Admira-Coach Dietmar Kühbauer bereits vor dem Anpfiff seine Glückwünsche Richtung Oberösterreich: "Ich gratuliere den Riedern, aber diesen Titel kann man sich wohin stecken."

Die Salzburger versuchten vor dem entscheidenden Europa-League-Match am Mittwoch in Bratislava den Fokus voll auf die Liga richten. "Das Thema Bratislava habe ich aus den Köpfen der Spieler geredet", meinte Trainer Ricardo Moniz, der auf Petri Pasanen (Darmgrippe) und David Mendes da Silva (gebrochene Zehe) verzichten musste.

Doch wie beim 2:1-Heimerfolg gegen Salzburg am 25. September erwischte die Admira einen perfekten Start. Nach einem klugen Lochpass des in Salzburg ausgemusterten Issiaka Ouedraogo erzielte Jezek, ebenfalls ein Ex-Salzburger, das 1:0 (15.). Für den neuen Salzburger Einser-Tormann Alexander Walke war es im vierten Pflichtspiel das erste Gegentor.

Danach sah der nach Salzburg gereiste ÖFB-Teamchef Marcel Koller, wie die Hausherren in einem flotten Match gewaltig zulegten und Jakob Jantscher die große Chance auf den Ausgleich vergab (20.). Die Admira präsentierte sich nur noch im Konter gefährlich, hatte aber zunächst auch das notwendige Glück. Denn bei einem Tor der Salzburger durch Gonzalo Zarate entschied das Referee-Team rund um Harald Lechner auf Abseits (36.).

Ein Doppelschlag kurz vor Ende der sehenswerten ersten Spielhälfte brachte aber die verdiente Wende. Nach Flanke von Christoph Leitgeb landete der Rettungsversuch von Plassnegger im eigenen Tor zum 1:1 (41.). Drei Minuten später bugsierte Maierhofer einen Jantscher-Querpass mit dem Oberschenkel zum 2:1 über die Linie (44.).

Nach der Pause ließen sich die Salzburger zurückfallen, der Spielfluss war gestoppt. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, bis Douglas da Silva (75.), Leonardo (77.), Georg Teigl (80.) und Simon Cziommer (93.) fahrlässig Top-Möglichkeiten auf die endgültige Entscheidung verhauten. Die Admira war im Finish zu ungefährlich, um diese Nachlässigkeit der Salzburger zu bestrafen und ist nun bereits sechs Liga-Partien sieglos (drei Remis, drei Niederlagen). (APA)


Salzburg, Red-Bull-Arena, 8.200, SR Lechner

Torfolge:
0:1 (15.) Jezek

1:1 (41.) Plassnegger (Eigentor)

2:1 (44.) Maierhofer

Salzburg: Walke - Hierländer, Douglas, Hinteregger, Jefferson (46. Lindgren) - Jantscher, Leitgeb, Svento - Leonardo (91. Cziommer), Maierhofer, Zarate (70. Teigl)

Admira: Tischler - Plassnegger, Dibon, Drescher, Auer - Seebacher (72. Sabitzer), Toth, Schwab, Jezek - Ouedraogo (79. B. Sulimani), Hosiner (46. Mevoungou)

Gelbe Karten: Jantscher, Leonardo bzw. Plassnegger, Drescher, Ouedraogo, Schwab, Mevoungou, Auer, B. Sulimani


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen

#5

RE: Red Bull Salzburg - FC Admira

in > 18.Runde < 12.12.2011 07:11
von digiworld | 475 Beiträge

na wer sagts denn, geht doch. zwar etwas zögerlich und manchmal den eindruck erweckend das tor wird schon bei der mittellinie verteidigt aber sonst warens drei punkte. nach dem wie fragt morgen keiner mehr. nächste runde wirds dann vielleicht noch ein bißchen besser.


.
Experten sind Menschen, die hinterher genau sagen können, warum ihre Prognose nicht gestimmt hat.

nach oben springen

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 91 Benutzer (02.11.2017 10:03).