Bundesliga - 6. Runde: SK Sturm Graz - FC Admira 3:2 (2:0) Red Bull Salzburg - SC Wr. Neustadt 1:1 (1:1) Austria Wien - Wacker Innsbruck 2:0 (1:0) SV Mattersburg - SV Ried 2:1 (2:0) WAC - Rapid Wien 1:0 (1:0) <--
#1

Asante Kotoko ................ Ghana

in > VEREINE NATIONAL - INTERNATIONAL < 13.01.2012 08:56
von printmaster • Admin | 1.755 Beiträge

..................................


Die Porcupine Warriors oder "Stachelschwein-Krieger", wie sie sich nennen, aus der zweitgrößten Stadt des Landes, haben sowohl national als auch in Afrika bislang große Erfolge feiern können. Wie so viele andere Vereine aus der zweitwichtigsten Stadt eines Landes pflegt auch Asante Kotoko ganz besondere Beziehungen zu seinen Anhängern. Schließlich geht es darum, vereint gegen den ewigen Rivalen aus der großen Landeshauptstadt anzutreten. Asante Kotokos Heimstätte befindet sich in Kumasi, der Heimat des alten Ashanti- oder Asante-Volkes. Der größte Rivale des Vereins ist der Traditionsclub Hearts of Oak aus Accra. Während die größere Stadt an der Küste als modernes Zentrum Ghanas gilt, sind die Bewohner der Stadt im Norden stolz darauf, dass ihr Verein den Erzrivalen, was die Zahl der nationalen wie auch der kontinentalen Titel angeht, hinter sich gelassen hat. Sie können sich sogar rühmen, die Nummer eins in Afrika zu sein, nachdem der Internationale Verband für Fussball-Geschichte und -Statistik (IFFHS) sie im Jahr 2000 als Verein des Jahrhunderts auf dem afrikanischen Kontinent eingestuft hat. Auch wenn die afrikanische Fussballkonföderation CAF den Klub in einer ähnlichen Rangliste nur auf drei gesetzt hat, hinter die ägyptischen Großvereine Al Ahly und Zamalek, kann man immer noch auf die Hearts of Oak "herunterblicken", die nur auf Rang sieben liegen.

Die Geschichte von Asante Kotoko beginnt in der Kolonialzeit, als ein Bürger aus Kumasi namens Kwasi Kumah in den frühen 1920er Jahren nach Accra ging, um dort als Fahrer für einen englischen Soldaten zu arbeiten. So bekam er Kontakt mit den Erfindern des Sports und zeigte sich so beeindruckt von der Fussballszene in der Hauptstadt, dass er nach seiner Rückkehr 1924 in Kumasi einen eigenen Verein gründete. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es diesem nach etwa zehn Jahren, sich einen Namen zu machen. Damals sagte ein weiser Mann aus der Gegend voraus, dass große Dinge geschehen würden, wenn man den Namen des Vereins zu "Kotoko", dem Asante-Wort für "Stachelschwein", Symbol ihres berühmten ehemaligen Königreichs, ändern würde. So nahm man 1935 offiziell den Vereinsnamen Kumasi Asante Kotoko FC an, und seitdem ist der Klub eng mit Kumasi oder "der Gartenstadt", wie sie auch genannt wird, und ihren Einwohnern verbunden. Auf dem Vereinswappen findet sich seitdem ein bedrohlich aussehendes Stachelschwein und das Motto Kum apem a, apem beba, das übersetzt in etwa bedeutet: "Wenn du 1.000 tötest kommen 1.000 neue".

Als sich die nationale Liga Ghanas dann in den späten 1950er Jahren etabliert hatte, waren die Porcupine Warriors eine nationale Größe und holten bereits in der zweiten Saison den ersten Titel. Die große Dominanz auf nationaler Ebene begann jedoch erst im nächsten Jahrzehnt, und es folgten die ersten Erfolge auf dem Kontinent. So erreichte man ab 1967 vier Mal in sieben Jahren das Finale des afrikanischen Pokals der Landesmeister. Dabei hatte man viel Pech, denn nur einmal (1970) gelang es, die begehrte Trophäe zu holen.

1967 etwa spielte Asante in beiden Finalpartien gegen Zaires (heute DR Kongo) TP Englebert unentschieden. Damals gab es noch kein Elfmeterschießen und so trat das Team die Heimreise an, ohne über ein entscheidendes drittes Spiel informiert worden zu sein. Am Ende erfuhr man zu spät davon und die Partie wurde, weil Asante Kotoko nicht angetreten war, für den Gegner gewertet. Vier Jahre später ging der Klub nach einer erfolgreichen Revanche gegen Englebert als Titelverteidiger in ein weiteres Entscheidungsspiel, wo man jedoch Kameruns Canon Yaounde mit 0:1 unterlag, nachdem das Spiel früh wegen Zuschauerausschreitungen abgebrochen worden war. 1973 schien der zweite Gewinn der Afrika-Krone nur noch eine Formsache, nachdem man sich zu Hause mit 4:2 gegen AS Vita Club durchgesetzt hatte, doch dann verlor Asante das Rückspiel mit 0:3 und musste die Trophäe in Zaire lassen.

Nach weiteren Niederlagen in den Entscheidungsspielen von 1982 sowie 1993 im Elfmeterschießen, nach zwei torlosen Finalpartien gegen Zamalek, haftet dem Team aus Kumasi so etwas wie das Image eines ewigen Zweiten an. Einer noch von keinem anderen Verein übertroffenen Zahl von fünf Niederlagen im wichtigsten Vereinswettbewerb des Kontinents sowie ähnlichen Niederlagen im CAF Konföderationen-Pokal 2004 und im afrikanischen Pokal der Pokalsieger 2002 stehen lediglich der Sieg von 1970 und ein weiterer Triumph 1983 gegenüber. In jenem Jahr setzte Asante Kotoko sich gegen Al Ahly, das in diesem Wettbewerb erfolgreichste Team, durch und nahm dabei Revanche für die ein Jahr zuvor erlittene Finalniederlage.

In Ghana hat der Klub die Meisterschaft über weite Strecken dominiert. So haben Asante Kotoko und Hearts of Oak 40 der 50 Titelgewinne im Lande unter sich ausgemacht, wobei Asante zwei Meisterschaften mehr als der große Rivale gewonnen hat. Drei Mal gelangen drei Titelgewinne in Folge, und von 1980 bis 1983 holte man sogar vier Mal nacheinander die Landesmeisterschaft.

Angesichts seiner großen Geschichte hat Asante Kotoko zuletzt eher magere Jahre erlebt. So landete man seit 1993 am Ende der Saison nur noch drei Mal ganz oben und feierte den letzten Titelgewinn 2008. Die Leistungen auf dem Kontinent waren noch enttäuschender, denn seit 2006 hat man die Gruppenphase der CAF Champions League nicht mehr erreicht. Anfang 2010/11 drohte dann der komplette Absturz, als der Klub mit sieben Niederlagen in Folge in die Saison startete. Im Verlauf der Saison zeigte sich die alte Klasse des Vereins dann jedoch wieder, und man schloss die Spielzeit auf Rang zwei ab, drei Punkte vor dem Rivalen Hearts of Oak.

Asante Kotoko spielt in Ghanas größter Arena, dem Baba Yara Stadium, das ein Fassungsvermögen von gut 40.000 Zuschauern aufweist und damit das Ohene Djan Stadium der Hearts of Oak um 1.000 Plätze übertrifft. Die früher als Kumasi Sports Stadium bekannte Heimstätte des Vereins wurde 1959 errichtet, gerade rechtzeitig für die ersten Erfolge des Vereins. Es wurde Ende der 1970er Jahre und dann wieder in den späten 2000er Jahren – für den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 2008 – modernisiert. Das Stadion war darüber hinaus in den Jahren 1963, 1978 und 2000 Schauplatz von Spielen um die Afrika-Meisterschaft.

Die wichtigsten Erfolge:
2 x CAF Champions League: 1970, 1983
21 x ghanaischer Meister: 1959, 1964, 1965, 1967, 1968, 1969, 1972, 1975, 1980, 1981, 1982, 1983, 1986, 1987, 1989, 1991, 1992, 1993, 2003, 2005, 2008
8 x ghanaischer Pokalsieger: 1958, 1960, 1976, 1978, 1984, 1990, 1998, 2001

Legendäre Spieler:
C.K. Gyamfi, Mohammed Salisu, Baba Yara, Osei Kofi, Robert Mensah, Ibrahim Sunday, Malik Jabir, Opoku Afriyie, Albert Asase, Kwesi Appiah, Samuel Opoku Nti, Addae Kyenkyehene, Papa Arko, Frimpong Manso, Karim Abdul Razak, Frank Amankwah, Alex Nyarko
.


.
.
Man muss Fußball nicht verstehen, man muss sich nur damit zurechtfinden!

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

Counter/Zähler Admins: printmaster und amonamarth1987 <> Moderatorin: digiworld <> Für den Inhalt verantwortlich: printmaster Counter/Zähler Lieber Gast! Hier dreht sich alles um Fußball. Wir würden uns freuen, wenn du dich selbstverständlich kostenfrei registrieren würdest, anschliessend hast Du uneingeschränkten Zugriff. Auch würde uns deine Meinung sehr interessieren. DANKE! Danke.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antibalancetisten
Forum Statistiken
Das Forum hat 1440 Themen und 2684 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 65 Benutzer (29.10.2012 10:19).